Illustration

Das "Blaue Wunder"

Eigentlich lautet der korrekte Name Loschwitzer Brücke. Der Volksmund nennt es das "Blaue Wunder" aufgrund der damaligen Zeit, im Jahr 1893, besonderen Stahlkonstruktion mit nur zwei Stützen.

Illustration

Loschwitzer Elbhänge

Genießen Sie den Blick auf die Elbe und die Loschwitzer Elbhänge! Für die Dresdner ist diese Gegend sehr beliebt, zum Spazieren und Erholen oder auch für eine Fahrradtour auf dem Elberadweg.

Illustration

Das Traditionshaus

Der SchillerGarten befindet sich im Stadtteil Blasewitz unweit des belebten Schillerplatzes mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Blauen Wunder und der Elbe

Der SchillerGarten

Gasthaus & Biergarten

Der SchillerGarten ist ein traditionsreiches Restaurant mit großem Biergarten in einzigartiger Lage direkt an der Elbe. Wir bieten gutbürgerliche Küche sowie Eis- und Konditoreiwaren aus eigener Herstellung an und betreiben eine eigene Fleischerei.

In unserem Hause treffen sich Freunde im Biergarten, Familien zu Feierlichkeiten in unseren Gesellschaftsräumen, aber auch Geschäftsleute, Eltern mit ihren Kindern an unserem Spielplatz und jung gebliebene Damen zum Kaffeekränzchen. 

Der traumhafte Blick auf die Elbe, das Blaue Wunder, eine unserer historischen Dresdner Brücken, sowie auf die gegenüberliegenden Loschwitzer Elbhänge machen den SchillerGarten zu einem der schönstgelegenen Gasthäuser und Biergärten Dresdens.

Als Gastronomen-Trio führen wir - Gastwirt Frank Baumgürtel, Thomas Jacob und Steffen Brasche - das Traditionslokal seit 2004. Wir leben unsere Leidenschaft für gepflegte, gutbürgerliche Gastronomie mit frischen, regionalen Produkten und sind eines der wenigen Gasthäuser Dresdens, in denen ein Gastwirt sichtbar und präsent für seine Gäste da ist. 

Illustration

Historie

Der SchillerGarten ist ein Haus mit Tradition. Er ist einer der ältesten noch existierenden Gastronomiebetriebe in Dresden. Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Etappen der beeindruckenden Geschichte unseres Hauses.

Mehr erfahren

Umgebung

Wo immer ein Lokal Tradition hat und Geschichte erzählt, ist es als Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen schon gesetzt. Wenn es aber, wie der „SchillerGarten“, eingebettet liegt in eine reizvolle Landschaft und in Stadtteile, die es sich zu durchstreifen lohnt, dann ist es umso eher ein Ziel, dem man mehr Zeit als gewöhnlich widmen sollte.

Blasewitz und das "Blaue Wunder"

Blasewitz, großbürgerlicher Wohnvorort und geprägt vor allem von Villen und Landhäusern, und Loschwitz, am anderen Elbufer gelegen, sind touristisches Muss. Beide Stadtteile liegen romantisch am Elbufer, verbunden durch das „Blaue Wunder“, die ingenieurtechnische Meisterleistung des 19. Jahrhunderts. Die imposante Stahlbrücke mit 280 m Spannweite hat ihren Namen auf Grund der weithin leuchtenden blauen Farbe. Brückenzoll (Fußgänger, Radfahrer, Hühner und Gänse je zwei Pfennige, Zugtiere zehn Pfennige) wird seit 1921 nicht mehr erhoben, dafür überwachen moderne Gewichtsmessanlagen die Brücke, um sie noch so lange wie möglich zu erhalten. Am Blasewitzer Elbufer finden sich zahlreiche Ruder- und Bootshäuser, der Elbabschnitt oberhalb des „Blauen Wunders“ wird für Regatten und Wassersportereignisse genutzt. Neben den Elbauen und dem Elbradweg bietet der nahe gelegene Waldpark in Blasewitz Ruhe und Entspannung.

360° Blick vom Blauen Wunder

Loschwitz und seine Bergbahnen

Loschwitz auf der anderen Elbseite ist idyllischer Ort mit kleinen Gassen und Kneipen, umgeben von Elbhängen und Weinbergen. Namhafte Persönlichkeiten wie Dinglinger, der virtuose Hofgoldschmied von August dem Starken, der Maler Ludwig Richter sowie die Kügelgen-Brüder hatten hier ihre Sommersitze. Ende Juni jeden Jahres findet zwischen Loschwitz und Pillnitz das bekannte Dresdner Elbhangfest statt, ein Volksfest von einzigartigem Flair. Zwei technische Denkmale – die Standseil- und die Schwebebahn (Foto: Dresdner Verkehrsbetriebe AG) – haben in Loschwitz nahe beieinander ihre Talstationen. Die 1895 erbaute Standseilbahn gehört zu den ältesten Bergbahnen Europas und überwindet auf der 545 m langen Fahrstrecke knapp 100 m Höhenunterschied bis zum Weißen Hirsch, von dem man einen herrlichen Blick auf die Stadt genießen kann. Die Schwebebahn, zur Jahrhundertwende erbaut, ist die erste Bergschwebebahn Europas und überwindet 84 m Höhe auf der 280 m langen Strecke nach Oberloschwitz.

 

Potz Blitz - Unsere Hauszeitung

Potz Blitz ist seit 2005 unsere Hauszeitung, die sich mit Regionalgeschichte sowie kulturhistorischen und kulinarischen Themen beschäftigt.

Regionalgeschichte

Mit vierteljährlich 20 Seiten hat sich der Potz Blitz in der Vergangenheit zu einer beliebten und vielgelesenen Stadtteilzeitung entwickelt. 

Potz Blitz erscheint immer am 10.2., 10.5., 10.8. und 10.11. und ist als gedruckte Zeitung kostenfrei im SchillerGarten erhältlich. Darüberhinaus können Sie alle Ausgaben seit 2005 auf der eigenen Internet-Seite des Potz Blitz finden und in älteren Artikeln stöbern: www.potz-blitz-blasewitz.de 

Warum heißt Potz Blitz "Potz Blitz"?

Diese Geschichte ist schnell erzählt: Von 1783 bis 1785 lebte Friedrich Schiller bei seinem Freund und Mäzen Christian Gottfried Körner in Loschwitz. Oft weilte er auch überelbisch in dem Gasthaus an der Elbe, das heute der SchillerGarten ist. Die Wirtin, Johanna Dorothea Segedin, hatte eine hübsche Tochter: Johanne Justine, genannt die "Gustel". Die Legende erzählt, Schiller habe mit ihr eine Liason gehabt. Er verewigte sie später in seinem "Wallenstein" mit dem Satz: "Was, der Blitz! Die Gustel aus Blasewitz!" Der Volksmund machte daraus später das "Potz Blitz - Die Gustel aus Blasewitz". Und was lag näher, als diese Zeitung daher so zu nennen?

Jobs

Sie möchten in der Gastronomie arbeiten und unser Team bereichern? Wir suchen ab sofort Verstärkung für unser junges, engagiertes Team zur Festanstellung!

Köchin/Koch

Restaurantfachfrau/-mann

Fleischer

Spülkraft

Auszubildendende als Koch/Köchin

Auszubildende als Restaurantfachfrau/-mann 

Ihre Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail an info(at)schillergarten.de oder per Post an: SchillerGarten Dresden GmbH, Schillerplatz 9, 01309 Dresden

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kontaktieren Sie uns
zum Seitenanfang scrollen